Gibt es einen typischen Start in das Online-Marketing? Beispiel Uni-Agentur

Hier schreibt Lutz Bernard

Volljurist aus Berlin, Buchautor & Fachexperte

GASTAUTOR

Das Online-Marketing, also das digitale bewerben von Produkten und Dienstleistungen im Internet, ist derzeit eine der effektivsten Werbeformen.

Dabei ist aber der Einstieg in derartige Aktivitäten durchaus sehr verschieden, wie auch gerade dieses Beispiel von jungen Studenten zeigt: Sie studieren zum Beispiel an ein Hochschule für Werbung, Technik und Gestaltung und versuchen dabei mit einer eigenen studentischen kleinen Agentur, das dabei Gelernte mit einer eigenen Agentur auch einmal in der Praxis umzusetzen.

Sogleich fallen dabei 2 Besonderheiten auf: Einerseits der einprägsame Name „Werbeliebe“ und dann vor allem die Rechtsform, die hier ein eingetragener Verein, also ein „e. V.“ ist:

http://werbeliebe.de/start/

Also liegt hier eine der wichtigen Besonderheiten darin, dass hier keine angestellten und bezahlten Mitarbeiter in der Agentur tätig sind, sondern ehrenamtlich tätige Studenten aus den zu den gestalteten Werbeaktivitäten passenden Studiengängen. Das inzwischen auch bekannte Firmennamen zu den Auftraggebern gehören zeigt die Qualität der hier geleisteten Online-Marketing-Vorschläge der jungen Agentur.

Natürlich ist dann auch das Eigenleben der Agentur lebhaft und phantasievoll, wie es sich hier auch am Beispiel des eigenen Sommerfestes in Form einer „White Dinner Party“ klar zeigt:

http://werbeliebe.de/sommerfest17/

Wir wünschen diesem lebhaften und erkennbar erfolgreichen Studenten-Marketing.Projekt dann weiterhin viel Erfolg!

Lutz Bernard, Ass. jur.Gastautor

über den Autor
Autor: Lutz BernardE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Über mich
Artikel-Auswahl

  • Gelesen: 2534

Um diese Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.